Leise, Langsam, Langweilig – Die neue Formel 1?

Ausverkaufter Grand Prix von Deutschland, Millionen vor den TV Geräten – Das war einmal. Im vergangen Jahr war die Formel 1 am Tiefpunkt ihrer bisherigen Geschichte. In Deutschland und Europa verliert der Sport massiv an Zuschauern an den Strecken und im TV.  

formel-1-fans

Die Massenmedien wie Sky und RTL kämpften 2014 mit sinkenden Zuschauerzahlen. RTL erreichte durchschnittlich nur noch 4,36 Millionen Zuschauer pro Rennen. Im Vergleich dazu waren es 2013 noch 5,1 Millionen Zuschauer. Auch in anderen Europäischen Ländern verliert die Formel 1 enorm an TV-Zuschauern.

„Wir brauchen mehr Spektakel“, kritisiert Rennsportlegende Niki Lauda. Durchgeplante Rennen, leisere Motoren und kompliziertes Regelwerk, das alles sind Faktoren die der Formel 1 die Spannung nehmen. Lauda fordert einige Veränderungen. Die Sportler sollen wieder an ihre Grenzen gebracht werden.

Weitere Problempunkte, die der Formel 1 Sympathien nehmen, sind das komplizierte Motorenreglement, die steigenden Kosten, der stetige Rückzug von Europasstrecken und die internen Machtverhältnisse.

Durch das strenge Reglement, an das sich jeder halten muss, bleibt die Vielfalt auf der Strecke. Was diese Saison beweist. Mercedes war durch den Vorsprung in der Motorentechnik unantastbar.

Die steigenden Kosten haben zur Folge, dass die kleinen Teams große Probleme haben konkurrenzfähig zu bleiben. Spitzenteams wie Mercedes und Ferrari investieren zum Teil das Dreifache pro Jahr. Ein gutes Beispiel sind die Motoren. Diese durften früher maximal acht Millionen Euro pro Saison kosten, heute liegen sie bei knapp 20 Millionen Euro.

Die meisten Fans kommen aus dem europäischen Kernmarkt, doch die Formel 1 verschwindet mehr und mehr von den Strecken Europas. Dies liegt vor allem an den extrem hohen Antrittsgeldern, die die Strecken in Frankreich, Deutschland und wohl auch bald Monza nicht mehr zahlen können. Ecclestone nimmt die Gelder gerne von Russland oder Bahrain an, die ab nächster Saison mit von der Partie sind.

Ein großes Problem in der Formel 1 ist wohl auch der bisherige Chef selbst. Sätze wie: „Es macht keinen Sinn, diese Kids zu erreichen, weil sie keines der hier beworbenen Produkte kaufen werden. 70 Jährige mit Geld sind mir lieber.“, machen ihn bei der jungen Fangruppe nicht sehr beliebt. Um wieder mehr Zuschauer zu erreichen, sollte sich die Formel 1 auf die heutige Zeit einlassen. Es ist ein fataler Fehler sich den sozialen Netzwerken zu entziehen, was dabei rauskommt sieht man ja. Dringend muss eine nachhaltige PR-Strategie für Facebook und Co. entwickelt werden!

Um mehr Zuschauer an den Strecken zu sehen hat auch Sebastian Vettel einen Lösungsansatz: „Bernie könnte mehr Tickets verkaufen, er könnte sie zum Beispiel günstiger machen.“ Na also, so schwierig scheint die Lösung wohl nicht zu sein. Mit den festgefahrenen Strategien von Ecclestone kommt allerdings niemand weiter.

Neben der Erweiterung der Zielgruppen muss auch an die Attraktivität im Formel 1 gedacht werden. Wie wäre es, wenn man an die Emotionsübertragung denkt? Jeder feiert es, wenn ein Fahrer mal dem anderen während des Rennens den Mittelfinger zeigt oder über Funkspruch einen harschen Satz verliert, vielleicht kann man daran weiterarbeiten. Das strahlende Siegerlächeln oder die runtergezogenen Mundwinkel werden erst sichtbar, wenn die Fahrer die Helme absetzten, das ist schade. Toll wäre es eine Lösung zu finden, damit die Fans schon im Rennen den verbissenen Blick oder das verschmitzte Lächeln nach einem guten Überholmanöver sehen könnten. Sind durchsichte Helme die Lösung? Oder sind die Gesichter während des Rennens so verzerrt, dass diese lieber niemand sehen will?

Julia Gatto, Julia Könnel, Stephan Gunser

Quellen:

http://www.focus.de/fotos/immer-weniger-fans-sehen-bei-der-formel-1-zu_id_4361442.html

http://www.focus.de/sport/experten/motorsport-total/interesse-niedrig-wie-1994-formel-1-in-der-tv-krise-wie-lange-macht-rtl-noch_id_4361418.html

http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-das-sind-die-sechs-grossen-probleme-a-1059148.html

http://www.motor-talk.de/news/-lieber-70-jaehrige-mit-geld-t5116636.html

http://www.focus.de/sport/experten/motorsport-total/formel-1-boss-spricht-klartext-bernie-ecclestone-findet-seine-formel-1-einfach-nur-noch-beschissen_id_4763819.html

16 Kommentare zu „Leise, Langsam, Langweilig – Die neue Formel 1?

Gib deinen ab

  1. Grund für den Rückgang der Zuschauerzahlen und der Einschaltquoten ist zum einen, dass es mittlerweile spannendere Sportarten gibt und zum anderen die fehlende Vermittlung der Emotionen von den Rennfahrern.
    Für mich persönlich fehlt also bei der Übertragung von Formel 1 die Nähe und das Zugehörigkeitsgefühl. Man fühlt sich nicht mit einbezogen und das Interesse an dem Sport nimmt daher ab.
    Ein weiterer Grund ist wahrscheinlich auch, dass es heutzutage immer mehr Sportveranstaltungen gibt und diese übertragen werden. Andere Sportarten und vor allem immer neuere Sportarten und Trendsportarten sind in den Medien präsent (TV, Social-Media) und sind daher wahrscheinlich attraktiver für die Gesellschaft.

    Gefällt mir

  2. Das einzig spannende an dem Sport ist der Start. Alles weitere ist langweilig. Da wundert es mich nicht, dass das Interesse immer mehr sinkt. Gerade für die jüngeren Generationen sollten die sich etwas überlegen. Durchsichtige Helme wären für den Unterhaltungsfaktor vielleicht gar nicht mal so schlecht 😀

    Gefällt mir

  3. Ehrlich gesagt habe ich mich noch nie wirklich für diesen „Sport“ interessiert. Und ich wüsste auch nicht, was die Formel 1 für mich attraktiv machen würde. Da hat Mario Kart meiner Meinung nach einen weitaus höheren Unterhaltungswert.

    Den Vorschlag von Sebastian Vettel finde ich allerdings nicht verkehrt. Erfahrungsgemäß steigt die Besucherzahl auch bei anderen Sportarten, wenn die Ticketpreise runter gehen.

    Gefällt mir

  4. Ich muss auch sagen, dass ich die Formel 1 noch nie interessant fand. Dadurch spielen für mich persönlich die Veränderungen keine Rolle. Damit kann ich auch nicht sagen, was den Sport wieder interessanter machen würde, da ich mir nicht vorstellen kann, dass mich irgendetwas für diesen Sport begeistern könnte.
    Für Leute, die den Sport mögen, denke ich aber, dass vorallem nicht zu weit entfernte Austragungsorte und bezahlbare Tickets den Sport wieder reizvoller machen würden.

    Gefällt mir

    1. In den vergangenen 20 Kahren kam 10 mal der Weltmeister aus Deutschland .
      Hier findet aber leider keine GP mehr statt , sondern dafür in Abu Dhabi, Russland, Singapur oder Malaysia .
      Kein Wunder läuft die Formel 1 hier den Bach runter .
      Dafür ist der Radsport immer mehr am kommen

      Gefällt mir

  5. Problem ist einfach, dass jedes Jahr neue Regeln dazu kommen, die den Sport uninteressanter machen. Alleine wenn man mal bedenkt wieviel spannender es war, als die Formel 1 Autos noch während des Rennens betankt werden durften. Da gab es viel mehr Action weil ab und zu mal was gebrannt hat oder der Tankschlauch fest hing. Heute ist es einfach der Qualifing Sieger der gewinnt, wenn er nicht gerade den Start versemmelt. Wenn da mal nicht dieses ganze Regelwerk und dir Geldgier von Herrn Ecclestone wäre, würde der Sport bestimmt einige mehr interessieren.

    Gefällt mir

  6. Auch mein Interesse an der Formel 1 hat in den letzten Jahren (leider) stark nachgelassen. Waren die Rennen früher noch spannend, sind sie heute leider meist langweilig. Vor ein paar Jahren konnte man sogar noch gewinnen, wenn man vom 20. Startplatz losgefahren ist. Heute entscheidet das Qualifying quasi schon das ganze Rennen.
    Am meisten stört mich die Regeländerung der Boxenstopps. Warum darf man während des Rennens nicht mehr tanken? So ein Quatsch! Jetzt müssen die Fahrer 70 Runden lang Sprit sparen…
    Ich würde mir wünschen, dass sich die Formel 1 wieder an frühere Jahre erinnert. Würde der Sport wieder so sein wie damals, dann würde auch ich wieder regelmäßig einschalten. Und viel interessanter sind eben auch Traditionsstrecken wie Silverstone, Spa, Nürburgring und Monza. Die habe ich lieber im Rennkalender als Russland, Bahrain oder Timbuktu!

    Gefällt mir

  7. Also ich kenne in meinem engeren Bekanntenkreis eigentlich niemand der sich für die Formel 1 begeistert. Also wenn ich mal beim durchzappen auf die Formel 1 komme sieht man immer Mercedes an der Spitze, also nichts ausergewönliches. Ich fände es zum Beispiel mal interessant wenn die Autos alle den gleichen Motor hätten und es wirklich auf das fahrerische können ankommt. Ich weis das das in der Formel 1 niemals dazu kommen würde, aber Vllt findet man ja etwas was den Sport wieder in diese Richtubg bringt.

    Gefällt mir

  8. Was der feine Herr Ecclestone sich in den letzten Jahren geleistet hat ist nicht su verzeihen. Egal ob Bestechungsgelder oder Gerichtsverfahren. Seine Ausrutscher sind zwangsläufig auch im Sport zu sehen. Mit genannten Aussagen macht man den Sport einfach nur Kaputt. Dieser Mann gehört endlich von der Formel1 getrennt.

    Gefällt mir

  9. Für mich müssten die Fahrer im Mittelpunkt stellen. Das heißt man müsste für alle die gleichen Bedingungen schaffen. Zum Beispiel würde es Sinn machen alle Fahrer mit dem selben Auto auszustatten, so würde es fast ausschließlich auf das Können der Fahrer ankommen.

    Gefällt mir

  10. Ich finde auch, dass bei der Formel 1 auf jedenfall mehr Spannung und Abwechslung durch die Regeln verbaut werden sollten. Ich interessiere mich zwar für die Formel 1 muss aber eingestehend, dass die wirklich interessanten Rennen nur die sind, bei welchen es regnet oder das Wetter sonst irgendwie das Rennen beeinflusst. Die technische Überlegenheit einzelner Rennställe aufgrund mehr finanziellen Möglichkeiten ist ein Problem was eventuell auch behoben werden kann indem allen Rennställen das selbe Budget vorgeschrieben werden könnte. Sollte sich nicht bald etwas ändern wird sich über kurz oder lang kaum noch jemand für die Formel 1 interessieren.

    Gefällt mir

  11. Sollte sich das Reglement nicht lockern, der Sport nicht an Vielfalt gewinnen und auch jüngere Zielgruppen angesprochen werden, wird er bald untergehen. Auch wenn wohlhabende 70 Jährige den Veranstaltern lieber sind, ist diese Zielgruppe nunmal zu klein und nicht ausreichend.

    Gefällt mir

  12. Wie bereits erwähnt sind die Fahrer nicht mehr Mittelpunkt des Geschehens. Hier drin sehe ich ein großes Problem des Sports. Wie in jedem anderen Sport sollte es doch eigentlich darum gehen dass sich die Sportler untereinander fair messen.

    Gefällt mir

  13. Das einzig interessante an einem Formel 1 rennen ist der Start. Alles andere ist nur Taktik und kein Risiko. Spritsparende Fahrweisen und regeln über regeln machen den Sport seit Jahren immer uninteressanter.

    Gefällt mir

  14. Da gebe ich Dennis vollkommen recht.
    Der Start ist dass interessanteste mittlerweile. Durch diese ganzen zusätzlichen Regeln welche über die Jahre immer mehr in die Formel 1 integriert wurden, wird die Spannung des eigentlichen Sports gemildert.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑