Der fliegende Holländer – droht van Gaal der Rauswurf?

Mit einem Blick auf die Tabelle der Premier League wird deutlich klar, dass der 20-fache Englische Meister Manchester United derzeit nicht mehr zu den Spitzenvereinen in England gehört. Die Medien, der Verein und selbst die Fans zeigen hierbei alle mit dem Finger auf Trainer van Gaal.

Auch er räumt mittlerweile seine Fehler ein, die vor allem die Vergabe von wichtigen Spielern an andere Vereine betreffen.

Trainer Louis van Gaal sortierte vor dieser Saison fünf seiner Stürmer aus. Darunter befanden sich Javier Hernandez, Angel Di Maria, Robin van Persie, Nani und Radamel Falcao, die derzeit bei anderen Top Vereinen international ihre erfolgreichen Trefferquoten feiern können. Hernandez erzielte elf Bundesliga Tore für Bayern Leverkusen, Di Maria für Paris Saint-Germain sechs Tore in der Ligue 1, van Persie und Nani jeweils sechs für ihren Verein Fenerbahce und Falcao sogar ein Tor für den Premier League Gegner FC Chelsea. Insgesamt also 30 Tore, die auf das Quotenkonto der „Red Devils“ hätten gehen können.

stadium-323795_1920

Doch nicht nur der Verlust von torhungrigen Stürmern, auch die schleppende Genesung von Mittelfeldmotor Bastian Schweinsteiger, macht dem Verein schwer zu schaffen. Der Weltmeister fällt für die restliche Saison demnach komplett aus.

Die damit verbundene Torkrise lässt den ehemaligen Rekordchampion blass aussehen. Von 19 Spielen der Premier League traf der Club des Weltmeisters Bastian Schweinsteiger nur 22 mal, bei den letztem 14 Spielen nur 10 Treffer. Vor allem die Heimspiele, die 5 mal mit einem 0:0 ausgingen, lassen Manchester schlecht dastehen.

Sogar die Fans wenden sich von ihrem Verein bei der 1:2 Europaleague Blamage gegen Dänemark ab. Mit den deutlich abwertenden Worten “We are fucking shit” äußerten die Fans gnadenlos ihre Meinung. Für die Fangemeinde ist Manchester nur noch eine herbe Enttäuschung, was sie vor allem die Spieler mit solchen Aktionen spüren lassen.

Blamagen wie diese Niederlage gegen Midtjylland sind auch für die Medien ein leicht gefundenes Fressen.

Besonders in Pressekonferenzen lassen sie die Gerüchte über van Gaal’s baldiges Ende nicht ruhen und spekulieren weiter über den Eintritt eines Trainerwechsels durch Jose Mourinho. Der ehemalige Trainer des FC Chelsea’s steht in den Startlöchern und äußerte durch sein Management, dass er bereit für eine neue Herausforderung sei. Laut dem Guardian sähen selbst die Spieler, des gefallenen Clubs Manchester United, am liebsten Jose Mourinho an Stelle von van Gaal. Dies bringt auch den sonst so souveränen Trainer aus der Fassung, wie man an seiner Reaktion auf die Frage eines Reporters deutlich sehen konnte. Nach einem Unentschieden gegen den FC Chelsea wollte der Reporter in Erfahrung bringen, wie wichtig die zuletzt erfolgreicheren Auftritte für den Trainer gewesen sind. Dieser antwortete mit einer aggressiven und unangebrachten Gegenfrage: „Wie ist ihr Name? Dann kann ich Ihren Namen auch noch veröffentlichen. Schauen Sie auf ihre Frau oder vielleicht haben Sie Kinder oder einen Neffen.“ Es scheint als gingen dem ehemaligen FC Bayern Trainer die Antworten aus.

Ob van Gaal gegen dem enormen Gegenwind ankommen wird oder ob er den Platz für den lauernden Jose Mourinho räumen muss, wird der restliche Verlauf der Saison mit sich bringen.

 

Autoren:

Silvia Österle, Lara Endreß, Sina Hiddemann

 

Bild:

https://pixabay.com/de/stadion-old-trafford-323795/

 

Quellen:

http://www.sport1.de/internationaler-fussball/premier-league/2016/01/manchester-united-trainer-louis-van-gaal-gesteht-fehler-ein

 

http://www.kicker.de/news/video/2006199/video_van-gaals-horrorshow_sie-muessen-das-ausblenden.html

 

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.krise-bei-manchester-united-duennhaeutiger-van-gaal-feuert-journalisten-wie-ist-ihr-name.559fe7d5-4c42-4752-bb9e-53a091a293b5.html

14 Kommentare zu „Der fliegende Holländer – droht van Gaal der Rauswurf?

Gib deinen ab

  1. Von großen Vereinen wie Manchester United wird stets eine gewisse Leistung erwartet. Es werden von Seiten der Fans Misserfolge und Erfolge oft an der Leistung des Trainers gemessen, auch wenn dieser nicht immer Schuld ist. Aber dennoch ist stets der Trainer die Person, welche die Verantwortung trägt. Manchester United ist ein Traditionsverein, welcher stetige Trainerwechsel nicht gewohnt ist, da Alex Ferguson die Mannschaft von 1986 bis 2013 führte. Und in all diesen Jahren konnte er eine Reihe von Erfolgen mit Manchester United feiern. Leider geht es seit seinem Rücktritt mit der Mannschaft bergab. Große Erfolge blieben in den letzten drei Jahren aus und die Fans fragen sich zurecht woran das liegen könnte. David Moyes, welcher das Traineramt nach Alex Ferguson übernahm konnte in seiner ein jährigen Amtszeit ebenfalls nicht viel ändern. Mit Louis van Gaal, welcher seit 2014 im Amt ist, erhoffte man sich mit einem Welttrainer und einem Trainer, welcher im Jahr 2009/2010 mit dem FC Bayern München den Pokal und die Meisterschaft abräumte die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
    Meiner Meinung nach ist Van Gaal ein guter Trainer, welchem die nötige Zeit gegeben werden sollte ein Team zu formen, was schließlich auch nicht über Nacht funktioniert. Ich kann aber dennoch die ein oder andere Entscheidung nicht nachvollziehen und sehe es ebenfalls als Fehler was die Abgabe der wichtigen Stürmern zu Beginn der Saison betrifft. Van Gaal ist bestimmt nicht bei allen beliebt, jedoch kann er meiner Meinung nach als Trainer immer noch an seine großen Erfolge anknüpfen und diese erneut abrufen.

    Gefällt mir

  2. Wie Fabian bereits erwähnt hat, wird von Traditiontsclubs traditionell viel erwartet. Sie haben meist eine große Fangemeinde und können auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. Allerdings schützt die erfolgreiche Vergangenheit nicht vor den aktuellen Problemen und denen in der Zukunft. Um dies zu bestätigen lohnt sich ein Blick in die Bundesliga: Mit dem HSV, Werder Bremen, Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart befinden sich etliche Traditionsvereine in akuter Abstiegsgefahr. Anspruch und Wirklichkeit prallen aufeinander. Dies war auch bei ManU der Fall, allerdings sind sie aktuell auf einem besseren Weg.
    Ich denke, dass eine Trennung zum Saisonende sowohl für Manchester als auch für den sicherlich sehr guten Trainer Louis van Gaal die beste Lösung wäre. Ein van Gaal hat auf jeden Fall (in seiner wohl letzten Station als Trainer) keinen Rauswurf verdient.

    Gefällt mir

  3. Die beste Leistung eines Trainers abzurufen, ist immer schwierig, da von den „besten“ Trainern der Welt viel erwartet wird. So auch von van Gaal. Allerdings sehe ich es wie fabianmadzar. Sich als Trainer an eine Mannschaft zu gewöhnen und auch anders herum, braucht seine Zeit. Und Ich denke, es ist nur fair, wenn van Gaal diese Chance in der nächsten Saison noch nutzen kann. Und somit vor allem den Fans zeigen kann, dass einer der besten Clubs der Welt, an die Spitze der Premier League zurück klettern kann. Er hat seine Fehler eingesehen und wird diese wohl nicht mehr wiederholen. Doch allerdings muss man auch bedenken, wenn sogar schon die Fans sich gegen ihn stellen, bleibt wohl nicht mehr viel Raum für van Gaal, da die Fans das „A“ und „O“ sind und diese, dass nötige Vertrauen einem Club entgegen bringen können. Es ist ihm zu wünschen, dass van Gaal seine Chance nochmal nutzen kann. Jeder weiß, dass er das Zeug zum Toptrainer hat. Zumindest hat er es damals beim FC Bayern unter Beweis stellen können. Es wird sich zeigen, was uns in den nächsten Wochen, über ManU und seinen Trainer erwartet.

    Gefällt mir

  4. Manchester United musste mit dem Abgang von Trainerlegende Sir Alex Ferguson den Verlust einer großen Identifikationsfigur Uniteds kompensieren. Ferguson wählte den idealen Zeitpunkt für seinen Rücktritt, die Mannschaft hatte zu dem Zeitpunkt ihren Zenit erreicht und mit Ferguson alle möglichen Titel gesammelt. Jeder Trainer hätte es schwer gehabt diese Mannschaft zu übernehmen und an ehemalige Erfolge anzuknüpfen, ein Umbruch wurde während der Amtszeit Fergusons verpasst. Wichtige Säulen wie Vidic oder Ferdinand wurden nicht adäquat ersetzt was zur Folge hatte, dass das heutige ManU nicht ansatzweise wie unter Ferguson aufläuft. Manchester United braucht einen radikalen Umbruch und muss weiter auf Talente der eigenen Jugend setzen, wie es derzeit mit Rashford und Fosu Mensah erfolgreich der Fall ist. Die Abgänge von Di Maria, Van Persie und Nani sehe ich weniger kritisch, da sie schlichtweg nicht mehr in die Spielweise Uniteds gepasst haben und bis auf Di Maria spielen die Stürmer in einer schwächeren Liga in welchen es einfacher ist Tore zu erzielen. Für die Zukunft wünscht sich wohl jeder Fußballfan, dass der Traditionsklub Manchester United sowohl national als auch international wieder an der Spitze steht.

    Gefällt mir

  5. Medien und Fans des englischen Rekordmeisters Manchester United reagieren durchaus verständlich auf die ungewohnt schlechte Saison und Tabellenplatzierung ihres Vereines.
    Sie sind seit Jahren erfolgsverwöhnt. Dass sie ihren Unmut über diese Situation vornehmlich Louis van Gaal ankreiden, kann ich nachvollziehen.
    Louis van Gaals Problem ist Louis van Gaal selbst.
    Schon während seiner Tätigkeit beim FC Bayern München war der griesgrämige Holländer dafür bekannt, dass er stets seinen Kopf und seine Philosophie durchsetzen musste und unbeirrt und beratungsresistent seinen Weg weiter gegangen ist, auch wenn Resultate ausblieben.
    Die Verkäufe von mehreren Leistungsträgern, wie Angel Di Maria, Robin van Persie und Nani sind Indizien für seinen Ruf als selbstverliebter, wenn auch erfolgreicher Egozentriker.
    Leider hat van Gaal bei diesen Abgängen nicht bedacht, dass man, egal in welcher Mannschaft, den Verlust vieler Leistungsträger schwierig kompensieren beziehungsweise diese schnell ersetzen kann.
    Zudem ist der Niederländer mittlerweile nicht mehr der jüngste und bedingt auch durch seine seltsame Persönlichkeit, er lässt sich zum Beispiel von seinen Töchtern siezen, nicht mehr in der Lage gestandene, erfolgreiche Sportler zu motivieren und an sie als Trainer heranzukommen.
    Die Spieler ganz aus der Kritik zu nehmen und die Misere von Manchester United ausschließlich an van Gaal fest zu machen wäre natürlich falsch. Gestandene Fußballer sollten in der Lage sein auf dem Platz Verantwortung zu übernehmen und eine erfolgslose Spielweise eigenmächtig zu ändern und anders auf dem Platz zu agieren. Schlussendlich ist jedoch bei Misserfolgen stets der Trainer der Sündenbock, der gehen muss.
    Das größte Problem van Gaals ist allerdings, dass seine Spieler weder hinter ihm stehen noch mit ihm weiterarbeiten wollen. Wenn Manchester Spieler öffentlich äußern, dass sie anstatt mit dem amtierenden Trainer lieber, wie hier, unter „The Special One“ José Mourinho trainieren wollen, dann ist es mehr als an der Zeit für den Club zu reagieren.
    Louis von Gaal wird von der Mannschaft nichtmehr respektiert und die Spieler haben keine Angst vor Sanktionen gegen sie, wenn sie öffentlich den Trainer demontieren.
    Das Band zwischen Mannschaft und Louis van Gaal ist unwiederbringlich zerschnitten und eine Zusammenarbeit macht keinen Sinn mehr.

    Gefällt mir

  6. Sicher ist ein Trainer nicht die einzig verantwortliche Person, wenn ein Verein in der Krise steckt, er ist nur derjenige der dafür Rechenschaft ablegen muss. Manchester United hatte mit seinem langjährigen Trainer Alex Ferguson unglaublichen Erfolg, dann geht er und der Erfolg bleibt aus. Für die Fans eine einfache Gleichung. Diese haben in solchen Traditionsvereinen ein hohes Standing, die Beziehung zu ihnen gilt es zu pflegen, so auch von van Gaal, was er nicht immer optimal tat.
    Nichts desto trotz steht ManU derzeit auf dem 5. Platz und damit einem Europa League Platz und in der Heimtabelle gar auf Platz 1. Van Gaal macht also, vor allem in jüngster Vergangenheit, auch einige Dinge richtig.
    Sobald sich aber nicht nur die Fans, sondern auch die Spieler gegen den Trainer stellen und dies womöglich auch noch öffentlich äußern, wird es schwer für van Gaal sie noch zu erreichen und auf sie einzuwirken. Wenn der Verein nicht rechtzeitig reagiert, besteht die Gefahr, dass die Mannschaft gegen den Trainer spielt.
    Aber auch unter Ferguson gab es Saisons, in welchen die großen Erfolge ausblieben und dennoch an ihm festgehalten wurde .
    Deshalb meine ich, dass man nach dem Abgang der Trainerlegende, welcher 27 Jahre die Mannschaft trainiert und den Verein verkörpert hat, dem Nachfolger etwas mehr Geduld und Vertrauen entgegen bringen muss, um wieder Titel zu gewinnen.

    Gefällt 1 Person

  7. Das Manchester United ein Top Verein ist, hat er des Öfteren bewiesen, trotz allem ist er nicht vor Krisen bewahrt und auch nicht vor einer schlechten Saison. Die Schuld dafür einzig und allein van Gaal zu zuschreiben ist sicherlich nicht der richtige Weg um mit dieser Krise umzugehen. Selbst wenn der Trainer nicht aktiv schuld war, die Verantwortung wird er immer tragen müssen. Auch wenn van Gaal in den Augen der Fans einige Fehlentscheidungen getroffen hat, sollten sie weiterhin zu ihrem Verein stehen. Das schlimmste was Manchster United jetzt noch zusätzlich passieren kann ist, dass seine Fans sich weiterhin abwenden. Ich denke, man sollte Geduld haben und van Gaal die Möglichkeit bieten sein Können zu beweisen.

    Gefällt mir

  8. Es ist finde ich viel zu einfach dem Trainer die komplette Schuld zuzuweisen. In dieser Misere spielen viele Faktoren einen große Rolle. Van Gaal hat sicherlich einige Fehler gemacht die die Mannschaft im Ganzen runterziehen. Man müsste Ihm genug Zeit geben, um sich zu beweisen und ihn nicht gleich für anfängliche Fehler bestrafen.
    Auch die Fans sollten versuchen über die Fehler Van Gaals hinweg zu sehen und weiterhin zum Verein stehen, denn wenn sich die Fans noch weiter abwenden, wäre das einen weitere und schlimmere Katastrophe für den Verein. Ohne Fans – kein Verein.

    Gefällt mir

  9. Natürlich ist es für Vereine wie Manchester United immer schwer Entscheidungen zu treffen, auch oder erst recht für den Trainer. Für Mannschaften die international so im Fokus stehen können Fehlentscheidungen enorme Auswirkungen haben. Jede Bewegung oder Entscheidung wird kritisch von tausenden Fans, aber auch Journalisten und Experten beobachtet und dementsprechend bewertet. Meiner Meinung nach ist auch der Trainer einer Mannschaft nur ein Mensch und kann Fehler machen. Durchaus hat van Gaal einige Fehler begangen, jedoch hat er der Mannschaft nicht nur schlechtes gebracht. Trotzdem sollten diese Fehler bei einem solchen Gehalt und einer solchen Qualifizierung wie van Gaal sie hat nicht passieren. Erst recht bei einer Mannschaft wie Manchester United. Ich möchte Van Gaal nicht verteidigen jedoch darf man bei einer neutralen Bewertung seiner Leistungen nie vergessen das auch er nur ein Mensch ist und Fehlentscheidungen treffen kann.

    Gefällt mir

  10. Ich finde, julhofmann hat es gut auf den Punkt gebracht hat. Van Gaal hat es sicherlich nicht leicht, seit er bei Manchester United agiert. Er stand von Anfang an, als Nachfolger einer Trainerlegende, in dem kritischen Licht aller Beteiligten. Man hat sich bestimmt nicht auf eine Eingewöhnungszeit des neuen Trainers eingestellt, sondern wollte schnellen Erfolg. War das blauäugig? Muss sich der Fan selbst für seine unrealistischen Ansprüche verantwortlich machen oder ist es paradox das zu verlangen? Auf jeden Fall wusste Van Gaal auch von Anfang an, auf was er sich einlässt und kannte die Erwartungen, die an ihn gestellt wurden. Im Endeffekt kann man es sehen wie man es will, der Verein muss entscheiden, ob Van Gaal noch eine weitere Chance bekommt.

    Gefällt mir

  11. Jose Mourinho MUSS her!! Manchester United braucht dringend neuen Schwung im Kampf um den Premiere League Titel, den FA Cup oder gar internationale Erfolge. Der nun schon lange andauernde Negativtrend lässt das Team stagnieren. Es steht außer Frage, dass Van Gaal einiges gewagt hat als er Altstars wie Van Persie oder Nani verkauft hat und stattdessen ein junges Manchester United kreieren wollte, um somit auf lange SIcht wieder konkurrenzfähig zu sein (http://www.transfermarkt.de/premier-league/durchschnittsalter/wettbewerb/GB1). Nun muss sich Manchester als auch Van Gaal eingestehen, dass das Projekt neuen Wind braucht. Ein neuer Trainer muss her! Zu viel negative Eindrücke, Ergebnisse und seit neuestem auch Aussagen haften an Van Gaal und damit auch am Verein selbst. Jose Mourinho selbst erzielte großartige Erfolge mit dem FC Chelsea, gewann sogar die Championsleguae! Darüberhinaus ist die Premier League sein Wohnzimmer, er kennt sich dort bestens aus. Ideale Vorraussetzungen für einen Trainerwechsel. Auch in der Vergangenheit beim FC Porto oder auch Inter Mailand hat Mourinho schon bewiesen wie er mit einem jungen Kader Erfolge erzielen kann und das Team weiterentwickeln kann.
    Ich möchte mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber kommt Mourinho wird Zlatan Ibrahimovic folgen. Und der bringt Erfolge wie man inzwischen weiß! Mit jedem Team in den letzten Jahren wurde er Meister, und das bis auf ein Jahr im Dress des AC Milan ganze 11 mal in Folge!
    Für Manchester wäre das ein willkommenes gutes Omen um wieder positiv in die Zukunft zu blicken!

    Gefällt mir

  12. Natürlich steht der Trainer immer als erster im Fadenkreuz der Kritik. Wer Spiele von Manchester United diese Saison verfolgt hat, der sieht dass die Spielweise Van Gaals nicht zu diesem Team passt. Die Fans reagieren zurecht verärgert.
    Jedoch sollte man auch anerkennen, dass die Premier League nicht mehr nur von den „Big Four“ (http://www.eurosport.de/fussball/premier-league/2015-2016/premier-league-niedergang-der-big-four-manchester-united-fc-arsenal-fc-chelsea-und-fc-liverpool_sto5107695/story.shtml) wie zu Fergusons Zeiten dominiert wird, mittlerweile gibt es ein breiteres Spektrum an sehr guten Mannschaften.
    Fraglich finde ich, ob man die Treffer von Nani, Van Persie oder Chicharito wirklich als entgangene Tore sehen kann. Die deutsche und die türkische Liga haben bei weitem nicht das Niveau (in der Breite gesehen), welches die englische Liga hat. Einzig der Abgang von di Maria ist meiner Meinung nach ein Verlust, welcher aber nicht in das System gepasst hat (wie Arthur B. schon gesagt hat).
    Es bleibt abzuwarten ob es Van Gaal noch gelingt Manchester für die Champions League zu qualifizieren oder nicht. Wenn dies nicht geschieht, gibt es keinen anderen Weg als sich nach dieser Saison zu trennen.

    Gefällt mir

  13. Es ist für jeden Trainer wahnsinnig schwierig in die Fußstapfen von Sir Alex Ferguson, einer ManU-Legende zu treten. Dieser war 27 Jahre Trainer, hat den Verein ausgezeichnet und etliche Titel mit der Mannschaft geholt. Auch er hatte Höhen und Tiefen und der Verein hat stets zu ihm gehalten. Klar, van Gaal zeigte sich mit seinen Transfer-Entscheidungen nicht immer von seiner guten Seite und auch als Person ist er eher schwierig. Ribery bezeichnete ihn in einem früheren Interview gar als „schlechten Menschen“. Jedoch sagte er ebenso, dass er sportlich einen sehr guten Job machte. Dies sieht man an den Erfolgen, die van Gaal mit dem FC Bayern feiern konnte.
    ManU steht momentan auf dem fünften Platz, was für mich kein Grund wäre ihn zu entlassen. Wenn jedoch nicht nur die Fans sondern auch die Mannschaft sich öfftenlich gegen den Trainer ausspricht muss sich der Verein gedanken machen. Ich finde jedoch, dass es nach der aktuellen Saison geschehen sollte. Dann kann gerne Jose Mourinho sein Glück bei ManU versuchen.

    Gefällt mir

  14. In England sind die Medien noch gnadenloser als hier bei uns in Deutschland. Aber alles am Trainer fest zu machen finde ich nicht richtig. Ich bin ebenfalls kein fan von van Gaal und ich finde seinen Ballbesitzfussball auch wenig zielführend. Dennoch mus man bedenken, dass eine Saison nach einer Weltmeisterschaft immer schwer ist, vorallem für einen Verein, der so viele Nationalspieler in seinen Reihen hat. Und auch die Spieler die van Gaal verkauft hat sind meiner Meinung nach nicht zu unrecht verkauft worden. Falcao hat sich die letzten Jahre in keiner Mannschaft durchsetzen können, van Persie ist mittlerweile 32 Jahre alt und Angel di Maria hat nie wirklich überzeugen können und bei einer Mannschaft wie PSG in einer schwachen Ligue 1 6 Tore zu schießen ist auch nicht überragend. Für mich ist van Gaal nicht allein Schuld, denn er hat auch in dieser misserablen Saison viele tolle Spieler aus dem Boden gestampft (Marital, Rashford, Pereira) wie damals schon Müller bei Bayern.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑